poi_wasserfall-badgastein_so

Der Gasteiner Wasserfall

Der Gasteiner Wasserfall gehört zu den bekanntesten Wasserfällen Österreichs und ist das Wahrzeichen von Bad Gastein.

Die Fallhöhe über drei Stufen entlang der Gasteiner Ache beträgt ca. 340m, die aus Stein erbaute Wasserfallbrücke wurde 1840 errichtet und zuletzt im Jahr 2010 generalsaniert.
Der Wasserfall bietet ein imposantes Naturschauspiel inmitten des Weltkurortes und die durch die Zerstäubung negativ ionisierte Luft gilt als besonders gesundheitsfördernd. Seit jeher ist der Gasteiner Wasserfall beliebtes Motiv für Postkarten und Urlaubsbilder, aber auch dankbares Motiv vieler bekannter Maler und Künstler..

Abends ist der Gasteiner Wasserfall beleuchtet zu bewundern. 300px-Bad_Gastein_Wasserfall

Die Gasteiner Ache entsteht aus dem Anlaufbach und der Naßfelder Ache im Kerngebiet des Nationalpark Hohe Tauern und mündet in die Salzach außerhalb des Gasteiner Tales. 1840 wurde die steinerne Wasserfallbrücke gebaut und 1927 erweitert. Der Wasserstrom hat durch die Errichtung eines kleinen Kraftwerks im Ortsteil Böckstein seit 1980 abgenommen.

Der neue Wasserfallweg startet bei der imposanten Wasserfallbrücke im Ortszentrum von Bad Gastein, führt weiter beim Hotel Mirabell bis zum einzigartigen Quellpark rund um die ergiebigste Thermalwasser Quelle Bad Gasteins, die Elisabethquelle.

Der stimmungsvolle Wanderweg führt vorbei an spektakulären Plattformen und Aussichtspunkten. Nah am tosenden Gasteiner Wasserfall geht es weiter bis nach Bad Bruck.
Wöchentlich werden geführte Wanderungen am Wasserfallweg organisiert!

 Bad_Gastein-Sommer-Frische-Kunst-2011_by_Georg-Roske-1195-650x435

Datum: 15. Juni 2015 . Autor: Daniela Pfeiffenberger
Tags: