Unbenannt

„Anständig essen“ Gastein 2015

Das Symposium „Anständig essen“ findet heuer zum dritten Mal im Gasteinertal statt. Es behandelt Themen der Ernährung als gesellschaftliches Phänomen. Es kommen Experten und Praktiker zu Wort, die den Gegenstand Ernährung kritisch und gründlich beleuchten. Das Symposium hinterfragt, kritisiert und klärt auf. Es wendet sich gleichermaßen an Fachpublikum wie interessierte Laien. Das Symposium als theoretische Veranstaltung wird flankiert von praktischen Events: Geschmacksschulungen, kommentierten Verkostungen, Mahlzeiten an speziellen Orten. Auf diese Weise wird das Symposium „Anständig essen“ zu einer einmaligen Veranstaltung für Kopf und Sinne.

Überall Bio. Biologische Landwirtschaft ist eine Erfolgsgeschichte. Die Politik unterstützt Bio-Bauern. Viele Verbraucher sind bereit, für Bio-Produkte tief in die Tasche zu greifen. Spitzenköche setzen zunehmend auf rare und schonend erzeugte Bio-Produkte.

Gleichzeitig Kritik. Bio geht nicht weit genug. Der Lebensstil unserer Gesellschaft wird durch Bio höchstens behübscht. Bauern klagen über strenge Auflagen und zu knappe Erträge. Sie fühlen sich von der Politik im Stich gelassen. Außerdem sei Bio inzwischen selbst jene Industrie, die man durch umweltgerechte Produktion ablösen wollte.

Das hochkarätig besetzte Panel verspricht äußert unterschiedliche Positionen und fundierte Auseinandersetzungen zu den Themenbereichen Landwirtschaft, Regionalentwicklung, Industrie und den Fragen, wie man ein gutes Leben führen kann und dabei ein gutes Gewissen behält.

 

„Anständig essen“ – Was bringt Bio wirklich?

Freitag 27. März 2015, Kursaal Bad Hofgastein

17.00 Vorträge:
Roland Düringer: Das wahre Bio: Kein Auto, kein Handy, kein Internet
Andrea Heistinger: Wie das Neue in den Biolandbau kommt
Martina Hörmer: “Besser essen – besser leben. Die Erfolgsgeschichte von Ja! Natürlich“
Walter Eselböck: Das Bio-Pamphlet des Spitzenkochs

Pause.

Diskussion:

Was bringt Bio wirklich? Essen im Spannungsfeld von Genuss, Industrie, Regionalentwicklung und persönlichem Verzicht

Teilnehmer: Roland Düringer, Andrea Heistinger, Martina Hörmer, Walter Eselböck, „Schmaranzbauer“ Viehauser. Publikumsbeteiligung

 

Samstag, 28. März 2015

14.00, Kräuter- und Genussbauernhof Mühlhof
Wie gut schmeckt Bio wirklich? Die große Bio-Verkostung mit Jürgen Schmücking

17.00, Weitmoser Schlössl
Schmeckt Bio-Wein besser? Große Vergleichsverkostung mit Eduarde Tscheppe

19.00, Weitmoser Schlössl
Das Gasteiner Meistermenü: Konstantin Filippou kocht mit Gasteiner Bioprodukt


Datum: 16. Februar 2015 . Autor: Daniela Pfeiffenberger
Tags: