HERDE und STALL in Gastein

26. Juli – 28. Juli 2019
auf der Gadaunerer Hochalm

HERDE und STALL ist ein Kunstprojekt von Lawine Torrèn in einer Choreographie von Hubert Lepka.

Bei HERDE und STALL geht es darum, dass sich drei Tänzer und Schauspieler mit drei Gaißen, drei Kitzlein und einem Kalb in einem überschaubaren Gehege zusammen bewegen. Sie bilden eine kleine Herde. Jede Tierart macht ihre eigene Sache: die Menschen erzählen eine Geschichte und stellen sie dar, die Gaißen kümmern sich um den Nachwuchs, die Kitzlein üben das Klettern und Springen, das Kalb hält sich zurück! Tiere und Menschen sind aneinander gewöhnt, es hat sich bereits eine Hierarchie herausgebildet. Manche Reaktionen sind vorhersehbar, andere nicht. Aus diesem Material wird eine Erzählung des Alten Testaments, Abraham und seinem Sohn Isaak erzählt. Der Reiz dieser Anordnung ist, dass die Tiere dabei ihren eigenen Kopf haben, also nicht unbedingt der geradlinigen Geschichte folgen, aber sie dennoch vorantreiben.

So entsteht HERDE und STALL:

Der Aufenthalt auf der Alm dauert ungefähr ein Woche. In diesem Zeitraum wird fleißig geprobt und eine Performance erarbeitet. Die Proben sind öffentlich und alle vorbeikommenden Wanderer sind zum zuschauen herzlich eingeladen.
Vom 26.-28. Juli 2019 finden dann die Aufführungen statt.
Das Almschauspiel dauert ca. 3 Stunden.
Lassen Sie sich HERDE und STALL in Gastein auf keinen Fall entgehen!!

https://www.lawinetorren.com/herde-stall