Exklusiv Interview mit Elisabeth Fuchs

in unserem Impuls Magazin

Elisabeth Fuchs ist eine leidenschaftliche Musikerin. Die charismatische Salzburger Dirigentin liebt Herausforderungen und steckt Groß und Klein mit ihrer Musikliebe an. Im Interview spricht sie über den Facettenreichtum der Musik zu mehr Leichtigkeit im Alltag finden.

Impulsmagazin:
Impuls und Musik, gibt es für Sie hier einen Zusammenhang? „Über die Musik hol’ ich mir persönlich viel Kraft und Energie! Also viel Lebensenergie und einen Impuls für den Tag.
Die Musik ist mein täglicher Impuls, um aufzustehen, um zu wirken. Mein Alltag ist ja auch von vielen geschäftlichen Abläufen – wie das Organisieren der Proben – bestimmt, die Urquelle ist immer die Musik oder das Musizieren.“

Wie unterschiedlich kann Musik wirken? „Ich würde sagen, dass jeder Komponist eine andere Ausstrahlung hat. Die hellen Werke von Mozart, etwa eine Es-Dur-Symphonie oder die Figaro-Ouvertüre, das ist so eine Art „Sag JA zum Leben!“ Das ist so ein Schwung, das heißt rausgehen, Frühling, einfach Leben, sich jung fühlen.“

Wenn eher Ruhe angesagt ist, welche Musik passt dann gut? „Ein Requiem – auch von Mozart – oder eine Symphonie, die in Moll steht, oder auch einfach ein Stück von Arvo Pärt. Das kann sehr meditativ sein. Ich habe schon beobachtet, wie schnell es geht, dass Menschen dabei ganz schnell zu sich kommen. Sie sind von der Musik ganz einfach berührt.“

Musik ist meine Urquelle Lebenselixier

Mit der Musik wieder seinen eigenen Rhythmus finden? „Sagen wir so: Die Kalender von uns Erwachsenen sind leider meistens sehr voll. Sir starten den durchgeplanten Tag dann eher so viel Balast. Ich wünsche mir aber mehr Leichtigkeit.“

Mit Musik zur Leichtigkeit? „Wenn man eine ehrgeizige Persönlichkeitsstruktur hat, dann ist es oft wichtig, nicht zu verbohrt zu sein, locker zu lassen und da finde ich speziell Mozart gut. Mozart hat so viele Facetten, ein wenig wie ein Kind konnte er zu Tode betrübt sein und im nächsten Moment witzig. Im Mozartfilm sieht man das auch gut, das leicht Verrückte und Sprunghafte …Und das Leichte an Mozarts Musik, das hilft mir, zum Beispiel Mozarts Violinkonzert, die haben eine Beschwingtheit, ebenso die Kammermusik.

Und während der Arbeit, umgeben Sie sich da mit Stille? „Viele sagen, man soll seine Hausaufgaben in Stille erledigen … Ich habe das nie gemacht. Seitdem ich achtzehn bin höre ich die Violinkonzerte von Bach, wenn ich konzentriert arbeiten muss. Es schafft für mich einen strukturierten Raum, eine Art Konstante.

Jeder Mensch kann singen

Vom Zuhören zum selber Musik machen? „Ich fände es schön, wenn alle Menschen Musik als fixen Bestandteil ins Leben integrieren. Da meine ich einerseits nebenbei Musik hören und andererseits das bewusste Zuhören. Ich bemerke auf Grund der neuen Technologien (iphone etc.), dass wir immer mehr nur hören, und dass immer weniger zu Hause musiziert oder gesungen wird. Selbst die Kinder singen zu Hause oft nur noch mit einer CD. Das ist doch schade …“

Das fließt dann total gut

Wieso ist das schade? „Weil singen für jeden Menschen so heilend und belebend ist. In Salzburg haben wir deshalb mit der Philharmonie Salzburg einen Chor ins Leben gerufen, der Laien wieder zum Singen bringt. Es geht um die Ermutigung: jeder kann singen! Das Volkslied ist mir auch wichtig, deshalb auch unsere neue Aufnahmen „Volkslieder reloaded“ mit „Quadro nuevo“, einer Weltmusikgruppe aus Bayern.“

Welche Projekte machen Sie im Gasteinertal und welche Zielgruppen sprechen Sie an? „Neben den drei großen Konzerten bieten wir im Sommer speziell für Familien acht Familienkonzerte an, wir wollen hier die ganze Familie ansprechen, es sind keine reinen Kinderkonzerte, bei uns kommen auch die Erwachsenen zum Schmunzeln. Wir versuchen aber stark, die Kinder ins Konzert miteinzubeziehen. Die Kinder können das dann viel besser mit nach Hause nehmen, wenn Sie etwa beim Karneval der Tiere selbst die Tierstimmen mit brüllen/ singen dürfen. Ich habe hier die Konzepte geschrieben, die Konzerte tragen meine Handschrift, aber ich mache im Sommer auch die Bühne frei für andere KollegInnen, die hier mitwirken. Dann kommen auch wieder andere Farbtöne dazu.

Philharmonie Salzburg – Familienkonzert

Gastein, hier schwingt einfach alles …

Wo finden die Konzerte in Gastein statt? „Wenn es geht, finden alle Konzerte draußen statt. Aber, hier in Bad Hofgastein gibt es einen fantastischen Kursaal, perfekt in der Größe und traumhaft in der Akustik. Hier passen rund 400 Leute rein, er ist ein Traum für Kammermusik! Der Saal ist vor ca 100 Jahren gebaut worden, mit viel Holz, sehr schön, hier schwingt einfach alles …“

Wie ist es für Sie, in der Alpenarena in Bad Hofgastein zu dirigieren? „Es ist wunderschön. Ich liebe es, draußen zu spielen, auch wenn es natürlich den Risikofaktor des Tontechnik gibt 😉 Aber diese Energie draußen, in dieser Kulisse, das hat eine andere Energie. Es ist in der Natur die Musik, es ist ganzheitlich, es kommt nochmal die Erde dazu und die Luft. Das ist ein Traum.“

Feuer, Wasser, Erde, Luft: welches ist Ihr Element? „Nach meinem Horoskop, ist da keine Erde, erstaunlicherweise auch kein Feuer, ich bin Element Wasser und Luft.“

Musik kann Stimmungen verändern – aufhellen, verdüstern

Gibt es auch Zeiten, in denen Sie gar nicht aktiv sind? „Ich bin ja eine Mischung aus künstlerische Leiterin, Musikerin und Unternehmerin, da gäbe es immer etwas zu tun, ich verlasse also im Sommer immer vier Wochen meinen Wohnort Salzburg, um vier Wochen nur mit meinen Kindern zu sein. Da nehme ich keine Partitur mit, nichts … Nach zwei Wochen tritt dann so die Langeweile ein, das ist gut so. Das erdet wieder.“

Der Konzertsommer in Bad Hofgastein Elisabeth Fuchs auf der Alpenarena
Drei mal zwei Konzerte wöchentlich begeistern die Gäste in Bad Hofgastein vor eindrucksvoller Bergkulisse.
www.gastein.com/events/sommer/konzertsommer

Auch im Corona Sommer ist Kultur- & Musikgenuss in Bad Hofgastein garantiert!

Philharmonie Salzburg – Sommernachtsgala 2019 in Bad Hofgastein

Datum: 27. Mai 2020 . Autor: Birgit Schafflinger
Tags: . .